DLØART/am

1. Testaktion am 28.08.1994
(Reichweitentest)


Am 28. August 1994 wurde mit der geplanten Ausrüstung unter dem Namen "EMU 1" ein Reichweitenversuch am ehemaligen Eurosignalsender auf dem Schöppinger-Berg durchgeführt.

Technische Daten des Equipments

Sender       :  1 W PEP an einem Kreuzdipol
QRG TX       :  145,950 MHz
Modulation   :  AM
Empfänger    :  TCA440 mit 2 Meter Draht als Antenne
QRG RX       :  28,050 MHz
Modulation   :  AM
Testschleife :  Empfänger-NF auf Sender moduliert
Wetter       :  trocken, 5/8 Bewölkung, leichter Wind

<----- Aufstellen des Mastes

Unser Schiebemast neben dem
D2-Sendemast Schöppingen ----->

Der ARTOB-Umsetzer wurde an einem Mast befestigt. Als Stromversorgung diente eine 12-V-Batterie. Folgende Teams waren für diesen Test mobil unterwegs:

Fritz (DF9XE) + Armin (DF1QE)
Dirk (DD1QN) + Oliver (DL9QJ)
Klaus (DL5YCX) + Ralph (DG3YEI)

Wilhelm (DG5YGF) + Markus blieben am Umsetzer

Für eine Notverbindung, im Fall von Verständigungsproblemen, stand das 70-cm-Relais DBØEG (Gronau) zur Verfügung. Beginn der Testfahrten: 15:20 h.

Tabelle der Test-QSOs über den ARTOB-Transponder:

15:30 h   Dirk + Oliver    Standort Heek
15:36 h   Klaus + Ralph    Standort Horstmar
15:37 h   Armin + Fritz    Standort Ahaus
15:40 h   Dirk + Oliver    Standort Epe
15:43 h   Klaus + Ralph    Standort Rosendahl
15:44 h   Armin + Fritz    Antennenpeilungen aus Ahaus
15:45 h   Dirk + Oliver    Standort Gronau
15:50 h   Klaus + Ralph    auf dem Weg nach Coesfeld
15:52 h   Dirk + Oliver    bei Bad Bentheim (Dreiländersee) S1 - S2
15:52 h   Armin + Fritz    nochmalige Antennenpeilungen aus Ahaus
15:54 h   Dirk + Oliver    mit Antennenpeilungen
15:50 h   Klaus + Ralph    Ortseinfahrt Coesfeld
15:52 h   Armin + Fritz    Armin gibt an alle Zuhörer eine 
                           Information über den derzeit laufenden 
                           ARTOB-Test und bittet Fremdstationen um 
                           Bericht.
15:59 h   Klaus + Ralph    Standort Coesfeld
16:04 h   Klaus + Ralph    Standort Coesfeld können den Transponder 
                           nicht mehr erreichen.
16:05 h   Armin + Fritz    Standort Gemen
16:07 h   Dirk + Oliver    Standort Bad Bentheim, Richtung Ochtrup
16:12 h   Dirk + Oliver    Standort Gildehaus
16:13 h   Armin + Fritz    melden Ende ihres Tests
16:15 h   Armin + Fritz    Armin gibt Erläuterungen zum 
                           durchgeführten  ARTOB-Test.
16:18 h   Armin + Fritz    Rückkehr. Armin gibt noch mal eine 
                           Information über den derzeit laufenden 
                           ARTOB-Test und bittet Fremdstationen um 
                           Bericht. (In beiden Fällen: kein Echo)
16:21 h   Klaus + Ralph    Standort Rosendahl
16:25 h   Klaus + Ralph    Standort Borken ????
16:47 h                    Ende des ARTOB-Tests

Armin (DF1QE) beim Peilen des Senders

Das Resultat des Reichweitentests war recht positiv.

ARTOB-Sender und -Empfänger und die Ausrüstung der drei mobilen Bodenstationen arbeiteten stabil und zuverlässig. Es wurden Entfernungen von 15 km bei sicherer Verbindung überbrückt.

Ein kleiner Wermutstropfen war, daß, wie vermutet, der Kreuzdipol bei weitem noch keine Rundstrahlcharakteristik zeigte. Beim anschließenden Kaffeetrinken blieb nicht aus, daß über den Test gefachsimpelt wurde. Man kam dabei zu dem Ergebnis, daß dringend eine Messung des Ballonauftriebs erfolgen müsse, da hierüber bislang noch keinerlei Erfahrungswerte vorlagen.

Da gegenwärtig kein Heliumgas zu bekommen war, kam jemandem die Idee, zur Grevener Kirmes zu fahren, um den Ballon befüllen zu lassen. Gesagt, getan, fuhren Armin, Oliver, Dirk und Ralph dorthin und "betankten" den Ballon für DM 5,00.

Nach dem Rücktransport wurde bei DF1QE in der Werkstatt der Auftrieb gemessen. Das Ergebnis war eher niederschmetternd. Trotz reichlich gefülltem Ballon ergaben sich weniger als 10 g Auftrieb. (Gewicht der Ballonhülle 110 g.).

(Text von Armin und Fritz Gräwe, DF1QE / DF9XE)

(© für alle Photos: Oliver Welp, DL9QJ)


Weiter mit: 2. Testaktion am 02.10.1994 (Leinenstart)

Zurück zu den DLØART/am - Vorbereitungen vor dem ersten Start
Zurück zur DLØART/am - Homepage


Letzte Bearbeitung: 16.09.1997
Verantwortlich: © Oliver Welp, DL9QJ - dl9qj@amsat.org