DLØART/am - 1. Flug am 02.07.1995

Zurück zur DLØART/am - Homepage

Bildergalerie mit Photos vom 1. Flug


1. ARTOB-Flug DLØART/am am 02.07.1995

Datum:           Sonntag, 02.07.1995
Startzeit:       14:17 h MEZ
Startort:        Schöppinger Berg, JO32PC 

Daten Ballon:
Rufzeichen:      DLØART/am
QRGs/Modulation: 145,200 MHz FM Telemetrie und Rufz. in CW (= F2D + F2A)
                 (es werden zwischen den Rufzeichen sechs Tonsignale
                  übertragen. Zwei dienen zur Referenz, die übrigen 
                  sind für Höhe, Außen-/Innentemperatur, Batteriespannung)
                 Gelegentlich Ansagen in Phonie
                 29 MHz Fernsteuerung, u. a. des Gasablaßventiles
                 (Alle QRGs wurden uns so vom BAPT zuwiesen)
Leistung:        2,5 W 
Antennen:        Kreuzdipol - 2 m 
                 lambda/4 Draht vert. - 10 m
Stromversorgung: 10 NiMH-Akkus Mignon (AA) 1100 mAh
Gewicht:         Ballonhülle:   1320 g  \
                                         > gesamt 2660 g
                 Equipment:     1340 g  /
Durchmesser Ballon:   ca. 2,6 m
Gas:                  Wasserstoff
Auftrieb beim Start:  ca. 200 g


Die Gasfüllung kann mittels Fernsteuerung eines Gasventils am 
oberen Ende des Ballons abgelassen werden.

Aufbau des ARTOB


Ablauf am 02.07.1995:
(MESZ)
13:15   Ankunft Team am Startplatz Schöppinger Berg JO32PC
13:18   Telef. Übermittlung der Flugwetterdaten:
          Bodenwind 100 - 3 Knoten
          Höhenwind 130 - 6 Knoten
          QNH 1008 hPa
          keine Wolken unter 5000 ft
13:25   Befüllen des Ballons
(...)
13:52   Einschalten Telemetrie
(...)
14:17   Start des Ballons
14:20   Höhe:  663 m
14:21   Höhe:  738 m
14:22   Höhe:  860 m
14:23   1. Mal Öffnen des Gasventils für 30 s durch 
        Fernsteuerteam (DF1QE, Armin)
14:28   dto.
ab 
14:30   5 Peilteams geben im Abstand von 10 min. Peilmeldungen ab. 
        Koordinator: DL3YBQ (Joachim)
        Rücksprachefrequenz: via DBØEG
        (Vielen Dank an alle, die unsere Relais-Belegung toleriert 
         haben. Leider ist eine verläßliche Rücksprache (UHF/VHF) 
         nur über Relais möglich. Vielen Dank an diejenigen, die uns 
         dort bereits Empfangsberichte zukommen ließen)
14:34   weitere 30 s Öffnen des Ventils
14:36   Öffnen Gasventil:
14:39   Steiggeschwindigkeit etwa null. Da sich das Fernsteuerteam zu 
        dem Zeitpunkt in einer Ortschaft aufhält, versagt (trotz 150 W 
        auf 10 m) die Fernsteuerung. Das Ventil bleibt weitere 2 min. 
        offen (bis Verbindung wieder hergestellt), danach sinkt der 
        Ballon mit etwa 40 m/min.
14:40   gößte Höhe mit 2169 m erreicht. 
15:00   Höhe: 1280 m
15:05   Höhe:  975 m
15:08   Höhe:  729 m
Peilteams werden über "Notlage" (sehr rasches Sinken) informiert und begeben 
sich in die Nähe der erwarteten Landestelle.
ca.
15:16   Landung in der Nähe von Metelen (JO32OF)
15:33   Mit DF1QE (Armin), DL3YBO (Ludger) und DL9QJ (Oliver) erreichen 
        die ersten Teams den (in einem Birkenwäldchen) gelandeten Ballon. 
        Der Zustand ist einwandfrei, praktisch keine Beschädigung von 
        Ballon und Equipment (und Peilern...).

Liste der bisherigen Empfangsberichte


Fazit:

Aufgrund des Verbindungsabbruchs konnte das Gasventil nicht rechtzeitig geschlossen werden, so daß der geplante Horizontalflug leider entfiel.Außerdem waren zum Ende des Fluges hin die NiMH-Akkus quasi leer, was weit vor dem erwarteten Zeitpunkt eintrat. Wie sich später herausstellte, waren zwei Zellen hochohmig geworden...

Die Leistung des Telemetriesenders war viel zu stark - einige hundert mW wären mehr als ausreichend (täte auch den Akkus gut...).

Beim nächsten Flug werden vom Peil-Koordinator Fahranweisungen an die Peilteams gegeben, da sich (trotz abgesprochenen Korridors) die Orientierung (in bezug auf den Ballon) als etwas schwierig erwies.

Ein Dank gehört allen beteiligten OMs, die teilweise sehr viel Zeit und Mühe in das Projekt investiert haben; insbesondere Armin, DF1QE, der den Größtteil der Technik baute und testete.

Ebenso Dank an alle, die durch Empfangsberichte u. ä. zeigten, daß ein Interesse an so einem Projekt auch außerhalb unseres OVs vorhanden ist (das gibt Auftrieb zum weitermachen!).

Weitere Planungen:

An einem der nächsten Wochenenden wird der Flug mit nahezu unveränderter Ausrüstung wiederholt - viellcht klappt es ja diesmal mit dem gewünschten Horizontalflug; ferner übt dies die Erfahrung bezüglich der Steuerung und der Peilung.

2. Bake mit unabhängiger Stromversorgung wird installiert (144,991 MHz).

Danach wird Telemetrie umgebaut auf PR (modifiziert). Microprozessor (8051 o. ä.) übernimmt Verarbeitung/Ausgabe der Daten.

Transponder 2 m/70 cm soll folgen; später einmal ATV mit CCD-Kamera oder (da nur 5,6 GHz oder 10 GHz möglich - BAPT!) Wandlung auf Fax/SSTV o. ä.

Für Vorschläge und Rückmeldungen sind wir jederzeit dankbar!

Beste 73, Oliver

[Oliver Welp, DL9QJ / Gustav-Freytag-Str.11 / D-48161 Münster
 Internet: dl9qj@amsat.org  /  welp@muenster.de
 PR:       DL9QJ@DBØEA.#NRW.DEU.EU
 Tel./Fax: +49-2533-7312]

Aufbau des ARTOB

Zurück zur DLØART/am - Homepage


Letzte Bearbeitung: 01.06.1997
Verantwortlich: © Oliver Welp, DL9QJ - dl9qj@amsat.org